Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz


Aktuelle Info des AGUS Rhein-Main + Wiesbaden-Limburg hier klicken

Du suchst nach wichtigen Adressen? Dann klicke hier:

Wichtige Adressen der zuständigen staatlichen Behörden für Arbeitsschutz

Schon gewusst?

Fakten rund um den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Newsletter des AGUS Rhein-Main und Wiesbaden-Limburg 1/2019

Absturzunfälle
80 % aller gemeldeten Unfälle sind auf verhaltensbedingte Ursachen zurückzuführen.
Betrachtet man die letzten 10 Jahre, dann sind 44 % aller Absturzunfälle Leiterunfälle.
Weltweit sind 50 % aller Arbeitsunfälle Absturzunfälle.
Bei einer Sturzhöhe von nur 3 m beträgt die Sturzzeit 0,8 Sekunden und die
Aufprallgeschwindigkeit 28 km/h.
(Quelle; Alpines Kolloquium)


Arbeitsschutzprämien
Seit 2018 werden auch Miet- und Leasinggeräte gefördert.
Bis Ende August 2018 wurden ca. 3,7 Mio. € an Fördermittel bewilligt, den Löwenanteil
nahmen dabei die Bau-Entstauber mit ca. 702.000 € ein.
Mit Beginn 2019 werden auch die sogenannten Korrektionsschutzbrillen gefördert.
(Quelle; BG BAU)


Industrieschutzhelme
Können Leben retten! Das können andere Helme natürlich auch. Aber
Industrieschutzhelme mit Kinnriemen sind im Kommen. Dafür gibt es einen sehr
ernstzunehmenden Hintergrund: Immer mehr Absturzunfälle aus geringen Höhen enden
mit Todesfolge. Das muss nicht sein! Durch den Kinnriemen wird ein mögliches
Herunterfallen des Helmes vom Kopf verhindert . . . und kann damit Leben retten!
(Quelle; BG BAU)


UV-Schutz
Im Durchschnitt sind an 165 Tagen im Jahr Schutzmaßnahmen notwendig.
Die BK (Berufskrankheit) 5103 „Plattenepithelkarzinome und multiple aktinische
Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung“ stand im Jahr 2017 mit 2.769
Meldungen an erster Stelle der Berufskrankheiten. In 68,5 % dieser Fälle wurde eine
Berufskrankheit anerkannt.
(Quelle; BG BAU)